15. Dezember

Heute gibt es zwei Weihnachtslieder aus Haiti:

Es ist Weihnachten,
wenn alle bereit sind für das Fest.
Weihnachten heißt:
mit Hoffnung leben.
Wenn sich Menschen die Hände
zur Versöhnung reichen,
wenn der Fremde aufgenommen,
wenn einer dem anderen hilft,
das Böse zu meiden und das Gute zu tun,
dann ist Weihnachten.

Weihnachten heißt:
die Tränen trocknen,
das, was du hast, mit anderen zu teilen;
jedes Mal, wenn die Not eines Unglücklichen
gemildert ist, wird Weihnachten.

Jeder Tag ist Weihnachten
auf der Erde, jedes Mal, wenn einer
dem anderen Liebe schenkt;
wenn Herzen zufrieden und glücklich sind,
ist Weihnachten;
dann steigt Gott wieder vom Himmel herab
und bringt das Licht.

Advertisements

14. Dezember

Wie feiert man Weihnachten eigentlich in Asien?

Asien scheint für uns als westlich orientierte Europäer ja manchmal wie von einer anderen Welt. Gerade der ferne Osten erscheint in den Gedanken mystisch, exotisch und fremd. Ganz so ungleich sind wir gar nicht.

In diesem Türchen soll es dennoch um die wundersamen, „kuriosen“ Dinge gehen, die das asiatische Weihnachtsfest bietet.

Japan

In Japan geht man traditionell zu KFC, Kentucky Fried Chicken. Das ist dort so populär, dass man tatsächlich schon 2 Monate im Voraus reservieren muss. Vermutlich stammt diese Tradition von einer Werbung KFC’s aus dem Jahre 1974, als man sich als perfektes amerikanisches Essen für Weihnachten präsentierte. In den jüngeren Generationen gleicht Weihnachten eher dem Valentinstag in westlichen Gefilden, inklusive Dates, Geschenken etc. Wer zu Weihnachten in Japan kein Date hat, mag ebenso einsam sein wie ein Europäer ohne Valentinsdate.

Außerdem gibt es einen Weihnachtskuchen, der aber meist anders dekoriert wird, als wir es uns vorstellen würden, hier einmal 2 Beispiele, wie das aussehen kann:

 

Na, schon in Weihnachtsstimmung?

 

China

Das Chinesische Neujahr ist das größte Fest, ähnlich wie Weihnachten bei uns. Um den 25. Dezember kommen trotzdem einige Chinesen in Weihnachtsstimmung, denn warum auch nicht? Wie in Japan ist auch in China dieser Tag kein Feiertag, sodass trotzdem alle arbeiten müssen. In den Shops kann man sich dafür etwa bunt eingepackte Äpfel kaufen, die dort traditionell zur Weihnachtszeit angeboten werden. Das Wort „Apfel“ klingt auf Mandarin ähnlich wie „Christmas Eve“, also Weihnachtsabend, was es wohl erklären könnte.

Christmas apples in China

 

Thailand

Thailand feiert Weihnachten maximal in den Touristenzentren, wo auch Dekoration zu finden ist. Ansonsten ist der 5. Dezember bereits ein großes Fest, denn an diesem Tag ist der Geburtstag des Königs, manchmal wird die Feier ausgedehnt bis zum Ende des Monats.

Christmas in Thailand

Philippinen

Auf den Philippinen, wo die Christliche Bevölkerung etwa 90% ausmacht, wird Weihnachten deutlich zelebriert. Ab dem 16. Dezember finden jeden Morgen Messen statt, die letzte am 25. Dezember. Weihnachtslieder und Dekorationen findet man teilweise schon im September vor, was den deutschen Läden ja nicht unähnlich ist…

Weihnachten dauert bis zum ersten Sonntag im Januar, der dann als „Fest der drei Könige“ begangen wird. Die häufigste Dekoration sind Laternen aus Bambus und Papier in Form eines Sterns, die den Stern von Betlehem repräsentieren.

Christmas in the Philippines

Vietnam

Obwohl nur eine Minderheit in Vietnam christlich ist, wird Weihnachten dort groß gefeiert, was noch ein Überbleibsel der Zugehörigkeit zum französischen Reich ist. Vor allem in Ho Chi Minh kann man dort Lichtshows bewundern, Konfetti werfen, sein Weihnachtsmahl mit der Familie genießen und die pompöse Dekoration bewundern.

Christmas in Vietnam

 

Südkorea

Hier gibt es Weihnactsfeste inklusive allem Schnickschnack. Was Südkoreas Weihnachten anders macht als unseres ist vor allem das Essen. Schaut dazu mal in dieses Video. Guten Hunger!

13. Dezember

12. Dezember

„Wenn Dir Dein Verstand einmal zu stark mitspielt, so tue etwas, meist ganz Dummes, aus dem Herzen heraus u. Du wirst hinterher stets sehr glücklich sein. Denken wohl aber nicht reflektieren, sondern leben. Das ist’s, was wir lernen müssen.“

Curt Emmerich an seine Schwester im Ersten Weltkrieg

11. Dezember

In Lumpen, in Lumpen
Und wieder in Lumpen – das ist mein Leben:
Zum Essen pflücke ich Kräuter vom Wegesrand,
Zur Hütte wird Stroh und Bambus gesammelt,
Im Mondlicht sitz ich versunken die ganze Nacht hindurch,
Wenn ich Blumen seh, vergess ich den Heimweg –
Dies Torenleben hab ich zu meinem gemacht,
Seit ich in Buddhas Bruderschaft eintrat.

Ryōkan