Ça va?

Ça va bien!

Die Zeit in England vergeht wie im Flug. Ich mag es hier sehr. Mr. English’s Eltern wohnen sehr ruhig, nicht weit von einer kleinen Stadt und sehr nah am Meer.

Wir haben die Möglichkeit, in nur wenigen Minuten durch Wald und Wiesen zu spazieren, einen Shoppingbummel zu machen oder uns an den Strand zu legen.

All das haben wir bereits getan und genossen. Ich war sogar zum ersten Mal in meinem Leben im Meer schwimmen (lässt man die Ostsee aus), habe unfassbare Schnäppchen in den Charity Shops gemacht, die ich wirklich liebe und eine wundervolle Zeit mit dieser tollen Familie verbracht, die mich in ihre Mitte aufgenommen hat.

Am Montag ging es zudem nach London ins Nightingale Museum, nur Mrs. Grandma und ich, mit einem abschließenden Spaziergang entlang der Themse. Während ich mich noch über die fehlende Klimatisierung auf unserem Weg von Bristol nach Salisbury geärgert hatte, war dieses Mal das Problem, dass es viel zu kalt war im Zug. Ich habe tatsächlich gefroren! Natürlich hatten wir keine Jacken dabei, schließlich war es draußen sehr warm. Naja.

Püppi fühlt sich hier im großelterlichen Haus ebenfalls sehr wohl und macht rasante Fortschritte in ihrer Entwicklung. Sie traut sich jetzt öfter loszulassen und frei zu stehen. Außerdem isst sie mittlerweile wirklich alles, was wir ihr anbieten. Tatsächlich mag dieses Mäuschen Oliven, Käse und Pasta so gern, dass dieses Essen immer geht, selbst wenn sie auf anderes keine Lust hat. Frage mich jetzt, woher das italienische Blut in ihr kommt. Da muss ich wohl mal forschen…

Apropos, mit Mr. Grandpa habe ich den Stammbaum der Familie angeschaut und um meine Familie erweitert. Es war toll zu sehen, wie weit der Baum zurück ging und wie viel über die Vorfahren bekannt war. Besonders, da ich über meine eigene Familie so wenig weiß.

Anyway, neben all dem muss ich leider noch meine Hausarbeiten schreiben und bin nicht so entspannt wie ich es gern wäre. Immerhin komme ich ganz gut voran, es ist nur schwer, bei der Sache zu bleiben, wenn es so viele Dinge gibt, die ich viel lieber machen würde.

Nebenbei friere ich mir den Allerwertesten ab bei schlotternden 15°C. Und wa shabe ich natürlich nicht mitgenommen? Dicke Pullover und lange Hosen. Lasst mir noch ein bisschen Sommer übrig für die Rückkehr, ja?

 

Advertisements

Antworten

1.) Was verbindest Du mit den 90ern?

Schlaghosen, Britney Spears, Spice Girls und Girlpower, Ballspiele, meine Oma, leuchtende Jojos, den Kaugummi mit dem sauren Kern,

Danis Oma, die uns ein paar Pfennige gibt, damit wir uns ein paar Kugeln Eis kaufen können,

meine bis heute beste Freundin, auf die ich eifersüchtig war wegen einer anderen Freundin und vice versa, die ich aber bis heute sehr liebe,

Pokemon und Sailor Moon und Charmed.

2.) Welche Staatsform wäre die beste, falls die deutsche Demokratie zerbrechen würde?

Ich sehe tatsächlich Potenzial in einer parlamentarischen Monarchie, wie sie GB hat. Ansonsten vielleicht so etwas wie eine Monarchie, aber mit einer Hand voll Herrschern statt nur einem. Tatsächlich habe ich die Vision einer modernen Monarchie, in der die Bewohner des Landes die Freiheiten haben, wie wir sie heute haben und Petitionen schreiben können. Vielleicht könnte das auch das AfD-Problem beseitigen? Wer weiß.

3.) Was war Dein liebstes Schulfach und warum?

Deutsch und Englisch. Ich war in beiden sehr gut. Nennt mich pervers, aber ich mochte es, Bücher zu lesen und darüber zu sprechen. Gedichte zu interpretieren. Selbst Diktate fand ich gar nicht übel, darin war ich immer gut.

Schade, dass der Geschichtsunterricht an Schulen so sch*** ist. Hätte ich damals so gelernt wie heute, wäre das sogar noch locker vor Deutsch und Englisch gekommen.

4.) Die Wahl der Qual: Das Abendessen mit Freunden ungenießbar verkochen oder mit Fremden gezwungen sein etwas zu essen, das Dir nicht schmeckt?

Ich bin leider sehr empfindlich und könnte keine gute Miene zu ekligem Essen machen. Essen zu verkochen mit Freunden ist zwar ärgerlich, ist aber wohl auch eine Geschichte für später. Zur Not kann man immer noch etwas bestellen oder kocht etwas schnelles oder geht, falls möglich, irgendwo gemeinsam essen. Daher verkoche ich das Abendessen meiner Freunde. Sorry!

 

P1040197
Passionsblüte

Freitagsfragen

paper-2655579_1920

1.) Was verbindest Du mit den 90ern?

2.) Welche Staatsform wäre die beste, falls die deutsche Demokratie zerbrechen würde?

3.) Was war Dein liebstes Schulfach und warum?

4.) Die Wahl der Qual: Das Abendessen mit Freunden ungenießbar verkochen oder mit Fremden gezwungen sein etwas zu essen, das Dir nicht schmeckt?

 

Habt ein schönes, entspanntes Wochenende und zeichnet doch mal ein Blatt voll Dinge, die euch in den Sinn kommen. Einfach so. Viel Spaß!

literature-3091212_1920.jpg

Antworten

1.) Was liest oder schaust Du aktuell?

Vorrangig Quellen zu Florence Nightingale. Eigentlich ausschließlich. Es ist kaum Zeit für andere Dinge.
Wir haben allerdings auch einen ganz tollen Channel auf Youtube entdeckt, Extra Credits. Total tolle Erklärungen für ganz viele Dinge, besonders der Geschichtsteil hat es mir sehr angetan. Man muss allerdings sehr fortgeschritten Englisch verstehen, da doch sehr schnell gesprochen wird. Eventuell muss man auch eine Szene ein zweites Mal schauen, um alles Gesagte aufzunehmen. Hält mich aber nicht davon ab, den Kanal absolut zu lieben!

2.) Braucht unsere Gesellschaft Quoten für Frauen, Behinderte, etc.?

Darüber bin ich mir selber tatsächlich uneins. Ich wünschte, wir bräuchten keine. Und nicht überall sind sie mehr nötig – da, wo Chefs sich befreit haben von alten Binsenweisheiten. Oft sehe ich aber noch immer, wie etwa Frauen diskriminiert werden, weil sie ja schwanger werden könnten oder, falls Kinder vorhanden sind, zu Hause bleiben, wenn das Kind krank ist. Manche kommen nicht einmal von selbst auf die Idee, dass das Kind ja auch einen Vater hat, der sich freiwillig (!) kümmert.

Also ja, ich schätze, wir brauchen noch Quoten. Ich habe aber auch kaum eine Ahnung wie sie umgesetzt werden, weshalb das alles theoretisch bleiben muss.

Schaut doch mal im Reisswolfblog vorbei, da gab es wesentlich gebildetere Ausführungen als ich sie zu geben im Stande bin.

3.) Was hast Du heute noch vor?

Work, work, work!

Am Abend geht es dafür spazieren, vielleicht sogar an den Strand, vielleicht sogar inklusive Schwimmen im Meer. Wir werden sehen.

4.) Die Wahl der Qual: der Flug wird vor dem lange ersehnten Urlaub gecancelt oder Du steckst im Urlaubsland fest?

Das kommt auf’s Urlaubsland an und wie man untergebracht ist, aber aktuell wäre mir der gecancelte Heimflug gar nicht so unlieb. Ich muss zwar meine Hausarbeiten auch irgendwann physisch ausgedruckt abgeben, aber zur Not ließe meine Dozentin sicher mit sich reden. Die Schweinchen sind bei meiner Mutter liebevoll versorgt, auch wenn sie ihr die Haare vom Kopf zu fressen scheinen, hihi. Meine Pflanzen allerdings, ohje. OHJE!

union-flag-863410_1920.jpg

Freitagsfragen

paper-2655579_1920

1.) Was liest oder schaust Du aktuell?

2.) Braucht unsere Gesellschaft Quoten für Frauen, Behinderte, etc.?

3.) Was hast Du heute noch vor?

4.) Die Wahl der Qual: der Flug wird vor dem lange ersehnten Urlaub gecancelt oder Du steckst im Urlaubsland fest?

Erholt euch gut am Wochenende!

animals-731213_1920.jpg