Warum die Banane krumm ist

Das habt ihr doch bestimmt auch schonmal gefragt, als ihr noch Kinder wart. Und ihr habt immer als Antwort sowas erhalten wie:

„Warum ist die Banane krumm? Weil keiner in den Urwald zog und die Banane gerade bog!“

Totaler Schwachsinn. Ja klar, das werdet ihr euch auch schon gedacht haben, aber das meine ich ernst. Und jetzt erkläre ich euch, warum:

Die Banane, auch Affenriegel genannt, kommt nämlich ursprünglich gar nicht aus Südamerika, sondern aus Australien. Das glaubt ihr jetzt sicher nicht. Aber denkt doch mal nach: die Aborigines hatten schon Bumerangs, bevor sie überhaupt das Rad kannten oder sich durch physikalische Gesetze errechnen konnten, dass das olle Ding, das sie da werfen, auch zurück kommt. Tja was glaubt ihr denn wohl, warum um alles in der Welt sie auf so ne Form gekommen sind? Richtig, durch Bananen! Die waren nämlich so krumm gewachsen, weil die Gravitationskraft in Australien das so wollte. Oder was glaubt ihr, woher Koalas einen Buckel haben?  Jetzt wisst ihr, warum Bananen krumm sind.

Aus unzuverlässiger Quelle habe ich auch erfahren, warum die Banane gelb ist: dank der Affen. Denn als die Banane nach Südamerika kam und merkte, dass Affen total auf sie abfahren (vorher waren sie so richtig schön tschitscheringrün), mussten sie sich etwas einfallen lassen, um sich vor den gefäßigen Affen zu schützen. Und so wurden sie gelb. Was aber ein gewaltiger Fehler war, denn was gelbes sieht noch besser aus als was grünes. Aber das ist nicht so schlimm, denn wenn sich Affen an einem Bananenbaum aufhalten, Bananen fressen und die ganze Zeit munter vor sich hin scheißen, düngen sie damit den Bananenbaum. Gar nicht mal so blöd, das Obst.

Übrigens gab es Bananen in der DDR nicht, weil die Regierung einen Import verboten beziehungsweise eingeschränkt hätte, sondern aus Sicherheitsgründen. Denn das wichtigste Obst damals war der Apfel. Und ihr wisst ja, wenn man eine Banane und einen Apfel nebeneinander legt, verliert der Apfel. Die Regierung wollte also nur den Apfel beschützen, dieses arme schutzlose Wesen, das den Deutschen schon immer so viel Freude bereitete, zum Beispiel zum Einschleimen beim Lehrer, als Adamsapfel oder Pferdeäpfel. Ach ja, natürlich auch für Apfelkorn.

Danke für eure Aufmerksamkeit und jetzt esst Obst!

Advertisements

Autor: nickel

Schmeckt wie Regenbogen. kopfbunt, verhaltensoriginell, warmherzig, ehrlich, verrückt, denkintensiv, pflegeleicht. Manchmal.

4 Kommentare zu „Warum die Banane krumm ist“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s