Stöckchen

Viele beschweren sich immer über ein ihnen zugeworfenes Stöckchen, aber ich finde es toll. Und warum? Naja, weil man so nicht überlegen muss, was man bloggen soll neue Blogs kennenlernen kann. Und dit find ick dufte!

Ohne das bei Manu gefundene Stöckchen hätte ich zum Beispiel jetzt nicht darauf verweisen können, dass Manu es von Andi hat, der es wiederrum bei Blaubeerpfannkuchen gefunden hat, welche ihres von Frau Dr. Seltsam aufgeschnappt hat, die sich ihres von Schwesterle mitnahm, die es von Gedankenknick hat…..

Und dann wäre mir niemals aufgefallen, wie vernetzt die ganzen Blogs sind. Denn zugegebenermaßen kannte ich die Blogs zwischendrin noch nicht, aber dass ich dann ausgerechnet bei Gedankenknick gelandet bin, deren Blog ich seit geraumer Zeit verfolge, das ist schon irgendwie lustig. Naja, sofern man Fan des Zufalls ist, der ich ja bin, weil Zufall fetzt und so…

Jetzt habe ich mich verheddert. Was wollte ich nochmal hier?

Ach ja, das Stöckchen!

Die Spielregeln:

  1. Nenne den Stöckchenwerfer.

  2. Beantworte seine elf Fragen.

  3. Erzähl elf Dinge über dich.

  4. Entwirf elf Fragen, die der nächste beantworten soll.

  5. Wirf das Stöckchen weiter.

1. Wie schon erwähnt habe ich das Stöckchen bei Manu aufgesammelt.

2. Manu hat leider keine eigenen Fragen gestellt, deswegen werde ich einfach die ihr gestellten beantworten:

  1. Deine Endrücke von Berlin, der besten Stadt der Welt? 
    Ob Berlin die beste Stadt der Welt ist, kann ich nicht beurteilen, dafür war ich in zu wenigen. Aber Berlin selber hat mir ganz gut gefallen. Es ist groß, ein paar Bäume gibt es auch und unendlich viele Möglichkeiten, einen Tag rumzubringen. Allerdings ist Berlin für mich nur was zum Mal-Vorbei-Schauen, dort wohnen könnte ich nicht. Dazu ist es mir dann doch zu groß und zu besiedelt.
  2. Am Smart magst Du besonders…
    Dass ich keinen habe 😛 Spaß beiseite, also wenn mir einer einen schenken würde, dann würde mir seine Größe im Stadtverkehr gefallen. Auf der Autobahn oder Landstraße sollte man damit wahrscheinlich eher nicht fahren. Wenn da doch mal was passiert, ist man ja gleich hinüber…
  3. Den Döner magst Du am liebsten mit / ohne…
    Mit allem. Aber ohne scharf.
  4. Der letzte Kinofilm der Dich vor Begeisterung umgehauen hat war…
    Äh…öh…Avengers vielleicht? Da ist der letzte, der mir gerade einfällt, den ich gut fand.
  5. An Gruebeleien.de würdest Du folgendes ändern….
    Na auf jeden Fall nochmal reinzuschauen! Schließlich habe ich die Seite gerade erst kennen gelernt. 🙂
  6. Was stehen für Ausgaben an, wenn eine Million im Lotto gewonnen werden?
    Die Schulden, die ich fürs Studium aufnehmen musste abbezahlen, dann würde ich Mutti eine schöne Küche kaufen, uns eine größere Wohnung mieten, Terrarien, Meerschweinpalast…oh äh. Könnten wir vielleicht 2 Millionen draus machen?
  7. Wäre ein Leben ohne Internet sehr schwer für Dich?
    Definitiv ja! Allein studieren ohne Internet ist die Hölle. Ich hab das fast ein Jahr ausprobiert, gezwungenermaßen. Wenn da wirklich alles über das Internet läuft, sowohl Materialien als auch Prüfungsanmeldungen, Notenvergabe etc., dann bist du ohne einfach total aufgeschmissen. Und von Internet in der Freizeit fange ich besser gar nicht erst an…
  8. Dein liebster James Bond Film und Darsteller ist…
    Sean Connery. Best Bond ever!
  9. Deine liebste Seite im Internet (kein Weblog)?
    Lovelybooks.de, das kann sich aber auch wöchentlich ändern.
  10. In welchem Film würdest Du gerne eine Nebenrolle spielen?
    In einem, der im Irrenhaus spielt. Mal so richtig durchgeknallte Sachen machen, eine Verrückte spielen, meine ganze Verrücktheit rauslassen. Das wärs! Gern auch als Hauptrolle. Da hab ich mehr Zeit zum Rumspinnen.
  11. Schaust Du bewusst und aus eigenem Antrieb auch mal eine Kindersendung im Fernsehen?
    Ich schaue gar kein Fernsehen. Und die Kindersendungen heute sind hässlich. Naja, viele, nicht alle.

Nun zu Teil 3: Erzähl elf Dinge über dich.

  1. Ich mag Süßigkeiten- leider zu sehr.
  2. Ich bin gegen fast alle Tiere mit Federn und Fell allergisch. Ausnahmen bilden etwa Meerschweinchen und Ziegen. Ne Ziege macht sich nur in ner Mietwohnung nicht so gut…
  3. Als Kind wollte ich gerne Tierärztin werden. Doch dann zerplatzte meine Seifenblase, dass man nur streicheln und füttern müsste und alles wäre gut. Ist okay, wäre wegen 2. ja auch gar nicht gegangen.
  4. Ich bin arachnophob. So sehr, dass ich manchmal Phasen habe, in denen ich alle Wände eines Raumes nach Spinnen absuche und mich selbst dann noch unwohl fühle, wenn ich gar keine finden konnte. Ich selbst nenne das Spinnenparanoia.
  5. Seit ich lesen kann, bin ich Lesejunkie.
  6. Ich bin Synästhetikerin.
  7. Wenn ich einen ganzen Tag lang nicht gelacht habe, ist was nicht in Ordnung.
  8. Ich kann mich nur schwer von Gegenständen trennen, da ich ihnen Bedeutung gebe, die eigentlich irrational ist. Etwa durch die Person, von der ich etwas habe oder eine Erinnerung an etwas damit Erlebtes.
  9. Intelligenz finde ich sexy. Aber nur, wenn die Person nicht damit angibt.
  10. Mit mir selbst bin ich sehr viel strenger als mit anderen, während andere auch nicht so streng mit mir sind wie ich selbst.
  11. Wegen 10. bin ich Perfektionist und es fällt mir manchmal schwer, etwas anzufangen oder auch etwas zu beenden, weil ich Angst habe, dass es nicht gut wird.

4. Teil: Entwirf elf Fragen, die der nächste beantworten soll.

  1. Wie bist du zu deinem Studienfach bzw. deiner Ausbildung gekommen?
  2. Hast du einmal Weltschmerz durchlebt?
  3. Was war das größte Glück, das du erlebt hast?
  4. Hast du politisches Interesse? Warum/ warum nicht?
  5. Wenn du für einen Monat verreisen könntest, wohin würde es dich ziehen?
  6. Hast du dich schon einmal in Glücksspielen versucht?
  7. Lieber eBook oder Printausgabe?
  8. Als welchen Einrichtungstyp würdest du deine Wohnungseinrichtung beschreiben? (z.B. gutbürgerlich, modern, zeitlos, minimalistisch….)
  9. Hand aufs Herz: Lottogewinn teilen oder für dich behalten?
  10. Hast du einen grünen Daumen?
  11. Welchen Plan/Wunsch schiebst du schon länger vor dir her, den du nie erfüllt hast?

Und damit wären wir auch schon bei der letzten Aufgabe: Wirf das Stöckchen weiter.

Ich beehre Kellerkalli, Ayse und die freundliche Misanthropin damit. Wer sonst gerne mitmachen möchte, ist herzlich dazu eingeladen, das Stöckchen aufzusammeln.

Jena bei Nacht

Antworten:

Ayse

Die freundliche Misanthropin

Advertisements

Autor: nickel

Schmeckt wie Regenbogen. kopfbunt, verhaltensoriginell, warmherzig, ehrlich, verrückt, denkintensiv, pflegeleicht. Manchmal.

2 Kommentare zu „Stöckchen“

  1. Toll, dass Du mitgemacht hast. ;D

    Bei Lovelybooks treibe ich mich auch ganz gerne rum. Allerdings gefällt es mir seit der Umstellung nicht mehr so gut. Kann mich so schlecht an Veränderungen gewöhnen. 😉

    LG

    P.S. Mir fallen einfach nie gute Fragen ein.

    Gefällt mir

    1. Lovelybooks kannte ich zwar schon vor der Umstellung, aber daran kann ich mich nicht erinnern. Mir gefällt es gut, auch wenn ich bei manchen Sachen nicht ganz durchblicke. Die Kategorien sind mir ein wenig zu ungeordnet, allerdings lese ich ja auch immer quer durch alle Kategorien und deswegen stört mich das nicht so.
      Die ganzen Aktionen sind echt der Hammer!

      Für die Fragen habe ich auch wirklich lange gebraucht. Aber eigentlich war es im Nachhinein doch gar nicht so schwierig wie ich dachte. Macht aber Spaß sowas, ich mag Stöckchen 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s