Drunk level: Expert

Wer kennt das nicht? Man geht feiern, vergisst die Zeit, trinkt zu viel und am nächsten Morgen wacht man mit einem fetten Brummschädel und diesem fürchterlichen flauen Gefühl im Magen auf und wundert sich, wie man es überhaupt noch nach Hause geschafft hat.

Manchereiner schafft es aber gar nicht erst nach Hause, sondern kommt bei Freunden, Bekannten oder dem sich später als Vogelscheuche entpuppenden One Night Stand unter.

Aber was Luke aus England passiert ist, das schlägt doch irgendwie alles.

Luke ist 19 Jahre alt, wohnt in Manchester, ist Arbeiter in einer Metallfabrik und er geht manchmal mit einem Arbeitskollegen nach der Schicht noch ein Bier trinken.

So auch in dieser verhängnisvollen Nacht:

Ziel war der Nachtclub „Tokyo’s“ in Manchester. Nach einem eher langweiligen Abend, aber doch einigen alkoholischen Getränken, sollten sich die Kollegen auf den Heimweg machen. Als Luke schließlich im Taxi saß, dachte er, es sei eine gute Idee, noch nicht nach Hause zu fahren. Er gab dem Taxifahrer bescheid und ließ sich zum Manchester Airport fahren. Dort kaufte er ein Last Minute Ticket und stieg schließlich ins Flugzeug, um am nächsten Morgen wo aufzuwachen?

Ja, richtig! Paris! Genauer gesagt auf der Toilette des Charles de Gaules Flughafens! Unfuckingfassbar.

Der ganze Spaß beeindruckte zwar seine Freunde und es war sicher auch schön, mal nen kleinen Ausflug zu machen. Aber dieser Abend hatte dann doch einen ziemlich stolzen Preis: £300 hat Luke letztlich ausgegeben, das sind knapp 360€.

Man fragt sich: wie ist er überhaupt auf diese Idee gekommen? Ganz einfach: durch Werbung! Eine einfache Handy-App warb für einen Billigflug nach Paris. Und Luke konnte nicht widerstehen.

Also Leute, seid vorsichtig mit euren Apps, legt eure Telefone in betrunkenem Zustand am besten weg und haltet euch von Flughäfen fern. 😉

Die ganze Story gibts HIER.

Etwa 800 Kilometer beträgt die Strecke von Manchester nach Paris
Etwa 800 Kilometer beträgt die Strecke von Manchester nach Paris

9 Kommentare zu „Drunk level: Expert

  1. Cool! War doch letztendlich ein Schnäppchen 😉 Da habe ich in einer Nacht schon mehr Kohle für Bullshit ausgegeben und bin nicht so weit gereist. Ist auf jeden Fall eine Story, die man sich noch jahrzehntelang erzählen kann.

    Gefällt mir

      1. Der teuerste Abend? Hm. Ich glaube, eine Nacht in Bangkok dürfte ziemlich weit vorne liegen. Mir ging relativ früh am Abend das Bargeld aus und ich war zu faul, mir am Automaten Geld zu ziehen. Habe deshalb die ganze Nacht in jeder üblen Kaschemme einfach die Kreditkarte auf den Tresen geknallt. Die Abrechnung zu Hause war dann recht heftig.

        Koks und Nutten? Man mag es bei mir kaum glauben: Aber ich habe dafür noch nie Geld ausgegeben. (Bevor einer fragt: Auch noch nicht umsonst bekommen.) Jedenfalls nie so, wie es hier gemeint sein dürfte.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.