Fang!

Lady Crooks habe ich schon vor über einer Woche versprochen, das Blogstöckchen aufzugreifen, das sie geworfen hat. Und hier ist es:

1. Warum liest du meinen Blog?
Ich mag deine Schreibe. Ich mag deine Art, die du auf deinem Blog und in den Kommentaren anderer Blogs zeigst. Und deine Themen interessieren mich einfach.
____
2. Und ewig grüßt das Murmeltier. Wenn sich ein Tag deines Lebens permanent wiederholen würde bis du einen Fehler nicht mehr begehst. Welcher Fehler wäre das und wie würdest du ihn ausmerzen?
Puh! Ich glaube, meine typischsten Fehler sind die meines Selbstbildes. Ich fühle mich viel zu oft „nicht gut genug“ oder als würde ich etwas nicht verdienen. Oder aber es sei meine Schuld, wenn sich jemand auf den Schlips getreten fühlt. An diesem Problem arbeite ich schon eine Weile und es klappt nur mit Selbstreflexion; Denke ändern, Schultern zurück, Kopf gerade und einfach mal standhaft sein. Schaffe das aber immer öfter. Es wird. 🙂
____
3. Machst du dir manchmal Gedanken darüber ob du etwas kaufen sollst oder nicht, weil es möglicherweise unter menschenverachtenden Umständen oder umweltschädlichen Bedingungen produziert wurde?
Eigentlich ständig. Manchmal vielleicht zu sehr. Aber dann meldet sich mein Gerechtigkeitssinn wieder und fragt: „Geht denn zu viel?“ Ich weiß es nicht. Aber ich finde, dass wir als Europäer, die nunmal zu den Wohlhabenden, Privilegierten und Existenzgesicherten der Welt gehören, verdammt nochmal die Pflicht haben, diejenigen zu unterstützen, die schlicht und simpel woanders geboren wurden, statt sie wegen dieser scheinbaren Banalität auszubeuten. Ebenso wie es verdammt nochmal unsere Pflicht ist, die Umwelt zu achten, denn schließlich existieren wir in ihr.
____
4. Hast du eine Phobie und wenn ja, welche?
Oh ja. Arachnophobie. Ich gebe sie sehr ungern zu, weil ich leider die Erfahrung machen musste, dass einige unterbelichtete Gestalten der Meinung sind, es sei witzig, einer Arachnophobikerin eine Spinne ins Gesicht zu halten. Diese unterbelichteten Gestalten machten dann jedoch wiederum die Erfahrung, dass jemand in Panik wirklich sehr brutal werden kann, wenn man ihn in die Ecke drängt. Und das tut mir nicht leid!
____
5. Hast du das Gefühl, dass es eine Entscheidung in deinem Leben gibt die eine Wende deines Lebens bedeutete, wenn ja, welche Entscheidung war es?
Oh ja, davon gibt es wohl einige. Mein Lebenslauf allein ist schon ein guter Hinweis darauf. Die größte persönliche Entscheidung jedoch, die mein Leben nachhaltig veränderte, war die, nicht mehr Opfer zu sein. Mich nicht mehr schlecht zu fühlen, weil ich Opfer war, sondern mich stark zu machen und dagegen anzukämpfen. Viele vergessen, dass Opfer nicht nur durch Täter angegriffen werden, sondern oft auch durch sich selbst, weil sie sich die Schuld für etwas geben, das niemals auch nur einen Moment in ihrer Schuld lag. Man macht sich Vorwürfe, weil man jemandem die Macht über sich gegeben hat. Aber aus diesem fehlgeleiteten Denken bin ich ausgebrochen. Es tat gut! Und es tut noch heute gut.
____
6. Bist du ein Planer oder ein Spontaner?
Also wenn man mir eine Woche Zeit für Vorbereitungen gibt, kann ich sehr spontan sein! 😉 (Die atemberaubendsten, spektakulärsten, unvergesslichsten Momente waren jedoch spontan. Sollte ich vielleicht wieder mal öfter sein.)
____
7. Wie würdest du deine Kindheit bezeichnen? Glücklich oder eher traumatisierend und warum?
Beides. Ich habe sowohl viel gelacht, als auch viel geweint. Ich hatte großartige Erlebnisse mit Mutter, Großeltern, Freunden. Aber ich hatte auch sehr traumatisierende Erlebnisse, die ich aktuell -angestoßen durch Soulstrip- wieder mehr im Bewusstsein habe. Aber hey: das Leben ist ja nie nur schwarz oder weiß.
____
8. Was gibst du / würdest du deinem Kind für’s Leben mit(geben)?
Dass es im Leben IMMER gute wie schlechte Momente gibt. Die Kunst besteht darin, beide akzeptieren und angehen zu können.
____
9. Was ist deine größte Angst?
Alleinsein. Also nicht, dass ich nicht mal allein sein könnte – im Gegenteil, manchmal brauche ich die Einsamkeit. Eher, niemanden zu haben, mit dem ich reden , mit dem ich gute und schlechte Momente teilen kann. An den ich mich anschmiegen kann. Dem ich vertrauen kann. Freunde sind für mich sehr wichtig. Und Liebe. Ja, vor allem Liebe.
____
10. Was hat dich in den letzten 12 Monaten am meisten schockiert?
Das waren viele kleine Momente. Sie hatten meist mit Ignoranz, Dummheit, Ungerechtigkeit zu tun. Sowas schockiert mich immer. Genauso wie Schicksalsschläge, auch fremder Menschen. Eine konkrete Situation kann ich da nicht benennen.
____
11. Was hat dich in den letzten 12 Monaten am meisten erfreut?
Die Gewissheit, nicht allein zu sein. Geliebt zu werden von meinen Freunden, die auch ich liebe. Auch wenn es manchmal kompliziert ist; einige wenige Freundschaften bestehen einfach über jedes Problem hinaus – in guten wie in schlechten Zeiten.
____
Das waren die Fragen und ich muss wirklich sagen, dass diese Auswahl zu den besten, schwierigsten und schönsten Fragen gehört, die ich bei Blogstöckchen bisher gelesen habe. Deswegen wollte ich dieses auch so gern mitnehmen.
Ich mache es wie bisher (und wie Lady Crooks) und zwinge niemanden, meine Fragen zu beantworten, würde mich aber trotzdem freuen, wenn es dennoch jemand tut (und verlinkt oder einen Kommentar da lässt, ich möchte ja auch die Antworten wissen. ^^ )

Meine Fragen:

1. Als Kind stellt man sich gerne vor, was man mal wird oder wie man mal lebt. Wo hast du dich als Kind in deinem jetzigen Alter gesehen?
2. Wenn du an einen entscheidenden Tag in deinem Leben zurückreisen und mit deinem damaligen Ich sprechen könntest: was wäre dein Rat an dich selbst?
3. Wenn du dich entscheiden müsstest, was würdest du wählen: Freiheit oder Sicherheit?
4. Hörst du noch Musik aus deiner Kindheit/Jugend, oder kannst du sie heute gar nicht mehr ertragen?
5. Wie würdest du dein Einkaufsverhalten (Lebensmittel etc.) beschreiben?
6. Bist du Morgenmuffel oder Frühaufsteher?
7. Fühlst du dich erwachsen?
8. Bist du religiös/ spirituell?
9. Glaubst du an Seelenverwandtschaft?
10. Gibt es ein geschichtliches/gesellschaftliches Ereignis, bei dem du gern dabei gewesen wärst?
11. Kannst du über dich lachen?
Und nun seid ihr dran. Macht was draus. 🙂
P.S.: 300. Post. Hooray!
Advertisements

Autor: nickel

Schmeckt wie Regenbogen. kopfbunt, verhaltensoriginell, warmherzig, ehrlich, verrückt, denkintensiv, pflegeleicht. Manchmal.

2 Kommentare zu „Fang!“

  1. Liebe Brüllmaus

    Schöne Antworten mit viel Lebenserfahrung darin! Besonders dieser Satz hats mir angetan: „Viele vergessen, dass Opfer nicht nur durch Täter angegriffen werden, sondern oft auch durch sich selbst, weil sie sich die Schuld für etwas geben, das niemals auch nur einen Moment in ihrer Schuld lag.“ Den merk ich mir ..

    Lieber Gruss

    Anne von Planet 112

    Gefällt mir

    1. Hallo Anne und willkommen auf dem Blog!

      Dankesehr. 🙂
      Lebenserfahrung kann man scheinbar auch mit 26 schon reichlich haben. ^^ Der zitierte Satz gehört auch dazu. Manchmal gar nicht so einfach, solche Dinge zu erkennen. Also trag es gerne weiter, es könnte irgendwann mal irgendwem helfen. Vielleicht.

      Liebe Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s