Tag 1

Gestern also war mein erster Tag. Ich war ja schon zwei Tage im Unternehmen, um auf Probe zu arbeiten. Bereits da lernte ich die MitarbeiterInnen kennen und schätzen – es sind wirklich alle sehr nett und das Team harmonisch; ich fühle mich wohl.

Jedenfalls konnte ich mich gestern voll und ganz auf die Arbeit konzentrieren, lernen, ausprobieren. Ich überwand meine Telefon-Aversion und nahm sämtliche Anrufe entgegen. Ich kümmerte mich um verschiedenste Dinge,die in der Verwaltung eines Büros so anfallen. Darüber hinaus galt es auch, mich mit dem hauseigenen PC-System vertraut zu machen. Aber ich bin ja ein Fuchs und ein Kind der Generation Y und blickte schnell in den Grundfunktionen durch. 😉

Insgesamt gefällt mir die Arbeit gut, sie ist relativ (!) unkompliziert schaffbar und dennoch nicht zu langweilig. Trotzdem ist es eine enorme Umstellung vom doch eher entspannten Studentenleben zu festen Arbeitszeiten. Ich bin etwa 12 Stunden täglich unterwegs und am Abend dann einfach geschafft. Aber mal sehen, ich gewöhne mich ja noch ein. Wenn erst einmal Routine drin ist, bin ich dann auch nicht mehr so kaputt, wenn ich heim komme und hab sogar noch was vom Tag, außer direkt nach dem Duschen auf der Couch einzuschlafen. 😉

Vielen lieben Dank für eure unzähligen Glückwunsch-Kommentare. Es ist so schön zu sehen, wie stark Anteil genommen wird.Geteilte Freude ist doppelte Freude. 🙂

Advertisements

Autor: nickel

Schmeckt wie Regenbogen. kopfbunt, verhaltensoriginell, warmherzig, ehrlich, verrückt, denkintensiv, pflegeleicht. Manchmal.

2 Kommentare zu „Tag 1“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s