Kassengeflüster

Wenn man an der Kasse sitzt, bekommt man doch einige Schicksale mit. Manchmal erzählen die Leute von sich, aber manchmal sprechen Körperhaltung, Kleidung und Sprechweise schon für sich.

– Da ist etwa der Krebsmann, dessen Kehlkopf bereits entfernt wurde und der zum Sprechen das Loch an seinem Hals zuhalten muss. Er ist freundlich, unkompliziert und gibt gern Trinkgeld. Und er kauft immer eine Schachtel F6.

– Oder das autistische Mädchen, das immer lächelt und zum Abschied „Tschüssoir“, eine Mischung aus Tschüss und Au Revoir sagt und so lange stehen bleibt, bis ich es auch gesagt habe. Ihre Mutter entschuldigt sich immer dafür und ich weiß nie, wie ich ihr sagen soll, dass ich das gar nicht schlimm finde und sie sich nicht entschuldigen braucht.

– Der Alkoholiker, der mehrmals am Tag vorbei schaut und immer einen Pfandbon für 8 Cent und eine Flasche Bier hat.

– Die beiden Kinder, die noch nicht begreifen was vor sich geht, wenn Opa harten Alkohol kauft und große Mühe beim Geldzählen hat und die sich wie irre freuen, wenn ich ihnen kleine Werbegeschenke in die Hände drücke.

(Gibt echt viele Alkoholiker. Scheißzeug. Scheißkrankheit.)

– Die Bauarbeiter, die nur wenige Worte auf deutsch sagen können und irgendwie resigniert wirken.

– Die Faschos, deren Benehmen auch an der Kasse unter aller Sau ist. Sie trinken „Mädchenbier.“

– Der Junge, der jeden Tag nach der Schule vorbei kommt und sich eine Kleinigkeit kauft. Ihn würde ich mir am liebsten in die Tasche stecken und gelegentlich knuddeln, weil er sooooo süß ist. (Und ich stecke ihm gerne Werbegeschenke zu, tihi.)

Ich habe meine vierte Woche fast rum.

Advertisements

Autor: nickel

Schmeckt wie Regenbogen. kopfbunt, verhaltensoriginell, warmherzig, ehrlich, verrückt, denkintensiv, pflegeleicht. Manchmal.

4 Kommentare zu „Kassengeflüster“

  1. Der Alkohol ist eine Pest, der macht so viel kaputt … Als ich ein Kind war, hat er in meinem Umfeld eine viel zu große Rolle gespielt, leider. Deswegen muss der Mann mit Hut jetzt am Wochenende auch alleine aufs große Konzert fahren – ich ertrage es einfach nicht.
    Grüßle, AnnJ

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s