Rückblickstöckchen: Meine Antworten

Vor ein paar Tagen hatte ich ein Rückblickstöckchen in den Raum geworfen. Nun will ich meine Fragen einmal selbst beantworten.

  1. Was war Dein liebster Blogpost 2015?
    Ein Highlight war definitiv wieder der Adventskalender. Hatte ich zunächst befürchtet, 2/3 des Kalenders allein füllen zu müssen (was mich in unsagbare Zeitnot gebracht hätte), eilten doch noch einige Schreibwillige herbei und boten ihre Beiträge an. Das war großartig!
    Ansonsten gefielen mir die Catcontents ganz gut.
  2. Welchen Post hättest du lieber (so) nicht geschrieben?
    Morgendliche Übelkeit. Ich ärgere mich über den Beitrag. Hätte ich ihn anders geschrieben, wären die Reaktionen anders ausgefallen – auch wenn ich bewusst provozieren wollte. Es war mir ein inneres Bedürfnis, mich zu positionieren.
    Eine bestimmte Reaktion hat mich aber mehr geärgert als der Beitrag heute an sich. Ich wurde dafür nicht kritisiert, sondern beleidigt, hinter den Kulissen beschimpft und öffentlich (auf einem anderen Blog) mit verdrehten Tatsachen in einem Screenshot verunglimpft. Das an sich ist schon ziemlich scheiße. Doch es kam von jemandem, den ich zu der Zeit mochte und für einen Freund hielt. Heute weiß ich, dass es nie Freundschaft war. In der Reaktion auf den Beitrag wurde es mir schlagartig bewusst.

    Dieses ganze affige Procedere führte dazu, dass ich ein Stück Gefühl der Freiheit beim Bloggen einbüßte.
  3. Bist Du zufrieden mit Deinem Output: Anzahl/ Häufigkeit der Posts, Qualität?
    Ja, schon. Streckenweise war es sehr still hier und ich hatte die Lust am Bloggen verloren. Das rührte im letzten Blogloch aber vor allem daher, dass ich Angst hatte, dass über Umwege herauskommen würde, dass ich wieder studiere. Schließlich ist es gut möglich, dass hier Cousinen von mir mitlesen. Und ich wollte meiner Mutter diese nicht unerhebliche Neuigkeit lieber persönlich erzählen. Das ist nun getan. Dem freien Bloggen von der Leber weg steht also nichts mehr im Wege.
  4. Bist Du zufrieden mit der Resonanz: Kommentare, Likes, Shares?
    Grundsätzlich bin ich über jede Resonanz dankbar. Wenn jemand kommentiert, der den Post gelesen hat, tanze ich hier jedes Mal ein wenig. Ich gebe mir Mühe, alle Kommentare auch zu beantworten – nur selten ist mir das nicht möglich.
    Bei dem einen oder anderen Post, der mir am Herzen liegt, wünsche ich mir manchmal aber schon mehr Reaktionen, zugegeben.
  5. Hast Du Ziele für Deinen Blog in 2016? Wenn ja, welche?
    Die Random Facts litten ein wenig, die möchte ich wieder regelmäßiger fortführen. Außerdem denke ich noch über eine weitere Reihe nach, die monatlich erscheinen soll.
  6. Was ist die erste Szene, die Dir einfällt, wenn Du an 2015 zurückdenkst?
    Hamburg. Sektempfang vor dem Hotel. Die Menschen sehen, von denen ich schon so viel gehört und gelesen habe. Schüchtern blicke ich in die Runde und habe keinen blassen Schimmer, wie man sich in einer solchen Situation verhält. Der Captain rettet die Situation durch eine Rede, für die wir ihn alle lieben. Inklusive der Weltformel. Schade, dass er uns im Anschluss blitzdingste.
  7. Welche Menschen haben Dich 2015 am meisten berührt?
    Diejenigen, die trotz allem zu mir hielten und halten. Ich kann keine Namen nennen, aber sie wissen, wer gemeint ist.
    Und dann natürlich noch diejenigen, die beim kleinsten Lüftchen davonrannten. Die gibt’s immer wieder. Und auch wenn es schmerzen mag, so zeigen sie doch, dass man niemanden als selbstverständlich hinnehmen darf – und umso dankbarer wird man für die, die da sind.
  8. Welche Anschaffung war die sinnloseste? Welche die beste?
    Die sinnloseste: Eine farbwechselnde LED-Sparbirne. Die Farben sind toll. Nur leider gibt es diesen Effekt, wenn sie im Sichtfeld ist, man sie aber nicht direkt ansieht. Dafür gibt es bestimmt eine Bezeichnung; da aber meine Physikkenntnisse von 12 bis Mittag reichen, weiß ich den Namen nicht. Jedenfalls macht mir das Kopfschmerzen und reizt Migräne.
    Die beste: Die Erweiterung des Schweinchenbaus.
  9. Was ist dein liebstes Bild aus 2015? Warum?
    Ein farbenfrohes Selfie mit Bohli, Poesieunterwegs, dem Brüllmann und mir. Die Sonne scheint, wir lächeln oder schneiden Grimassen und sehen einfach glücklich und zufrieden aus. Es macht schon gute Laune, wenn man es nur ansieht.
  10. Welches Buch, welche Serie, welcher Film, welches Musikvideo und/oder welches Lied war der/die/das beste?
    Buch: Jeder stirbt für sich allein von Hans Fallada.
    Serie: Fargo.
    Lied: Chasing Time von Azealia Banks.
    Musikvideo: Joywave ft. Kopps mit Tongues. Song fetzt auch. Bumbum bumbum bumbadum! (Daniels machen auch sonst ziemlich geile Videos. Schaut euch nur mal Turn Down for what an. Köstlich!)

Autor: nickel

Schmeckt wie Regenbogen. kopfbunt, verhaltensoriginell, warmherzig, ehrlich, verrückt, denkintensiv, pflegeleicht. Manchmal.

10 Kommentare zu „Rückblickstöckchen: Meine Antworten“

  1. Hach, ich glaube, ich wäre in Hamburg gerne dabei gewesen. Es passte halt bei mir grad so gar nicht… (Geblitzdingst? Echt?? *g*)

    Dann mal frohes Bloggen 2016 – ich freu mich auf Deine Posts!

    Gefällt mir

  2. Ja, ja. Meine „Rede“ in Hamburg aka verwirrtes Gestammel im Hinterhof😀

    Ich bin mal, mittlerweile ja mangels eigenem Blog und gerade zu überbrückender Zeit in der Telefonwarteschleife, so frei und fülle das Stöckchen hier kurz und knackig bei Dir im Kommentarbereich aus.

    1. Was war Dein liebster Blogpost 2015?
    Eigentlich gleich vier davon: Lotophagen, Proteus, Nausikaa, Lästrygonen. Jetzt kann ich ja auch verraten, dass die Beiträge nichts mit der Odyssee von Homer zu tun hatten, sondern an einzelne Kapitel von James Joyce‘ Ulysses angeknüpft haben. Hat leider nur eine einzige Leserin kapiert, aber das macht ja im Grunde nix. Hauptsache, mir geht’s gut.
    2. Welchen Post hättest du lieber (so) nicht geschrieben?
    Den letzten: „Durch die Vordertür“.
    3. Bist Du zufrieden mit Deinem Output: Anzahl/ Häufigkeit der Posts, Qualität?
    Anzahl und Häufigkeit sind mir wumpe, mit der Qualität bin bzw. war ich nie zufrieden, in all den Jahren nicht.
    4. Bist Du zufrieden mit der Resonanz: Kommentare, Likes, Shares?
    Likes & Shares sind mir wumpe, weil ich zu [beliebiges Adjektiv einsetzen] für den Quatsch bin und unter Resonanz verstehe ich etwas anderes als die bloße Anzahl von Kommentaren. Resonare = widerhallen, mitschwingen. Da gab es ein paar gute Momente, ja.
    5. Hast Du Ziele für Deinen Blog in 2016? Wenn ja, welche?
    Ja. Keinen mehr zu eröffnen.
    6. Was ist die erste Szene, die Dir einfällt, wenn Du an 2015 zurückdenkst?
    Ein Bahnhofsparkplatz im Halbdunkel.
    7. Welche Menschen haben Dich 2015 am meisten berührt?
    „Berührt“… das klingt für einen Kapitän viel zu verweichlicht. Vielleicht will ich auch keine Antwort drauf geben, denn ein paar Menschen kennen die Antwort bereits und die anderen geht das nix an. Hauptsache, ich muss mich 2016 nicht so oft selbst berühren.
    8. Welche Anschaffung war die sinnloseste? Welche die beste?
    Die sinnloseste: Ein Reizstromgerät für meinen tennisgebeutelten Rücken. Prinzipiell gut, aber ich bin meist zu faul, das Ding anzulegen und zu verwenden. Die beste: Die „Anschaffung“ von Erinnerungen: Reisen nach Portugal, Polen, Aserbaidschan, Südtirol, Hamburg, Tegernsee und viele mehr.
    9. Was ist dein liebstes Bild aus 2015? Warum?
    Ein bestimmtes Urlaubsfoto auf dem jemand Bestimmtes lächelt. Lachen ist gut.
    10. Welches Buch, welche Serie, welcher Film, welches Musikvideo und/oder welches Lied war der/die/das beste?
    Buch: Ganz gut unterhalten hat mich „Gott hasst uns alle“, wenn auch etwas seicht und auch nicht 2015 erschienen. Serie: Californication. Film: Keine Ahnung. Musikvideo: Das letzte Musikvideo habe ich vermutlich 1989 auf MTV gesehen… gehört habe ich dieses Jahr häufiger mal „Rocket Man“ und dieses „Catch & Release“ fand ich ein paar Tage ganz gut, mittlerweile aber doof.

    Cheerio!

    Gefällt 1 Person

    1. Danke mein Lieber für die Teilnahme. Zu meinen liebsten Posts auf Deinem Blog zählen auch die von Dir erwähnten, wenn wir nur von 2015 ausgehen.
      Dein Jahr klingt sehr ereignisreich und wenn ich an das zurückdenke, was Du mir so berichtet hast, kann ich das nur bestätigen. Natürlich vollständig subjektiv.

      2017 also wieder neuer Blog?😉

      Gefällt mir

      1. Mein Jahr 2015? Bin fast geneigt, mich bei Charles Dickens zu bedienen: „Es war die beste aller Zeiten, es war die schlimmste aller Zeiten…“ Dein subjektiver Eindruck trügt wohl nicht😉
        2017 neuer Blog? Steht nicht zur Debatte, im Grunde. Aber wer weiß. Ich hoffe, ich kann widerstehen.

        Gefällt 1 Person

    2. P.S.: Mit der Zufriedenheit bei Kommentaren meine ich auch gar nicht die bloße Quantität. Auch in meiner eigenen Antwort nicht. Beim nochmaligen Drüberlesen fällt mir auf, dass das wohl unglücklich formuliert war.

      Gefällt mir

  3. Das Selfie treibt wirklich ein Grinsen ins Gesicht. War das eigentlich vor oder nach dem Burger😉 Das Weihnachtsselfie mit der Ejakulation war aber auch ganz nett *grins* Freue mich auf deine Posts in 2016 und vielleicht noch einige Selfies.

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s