2. Dezember

Das Weihnachtsfest

Vom Himmel bis in die tiefsten Klüfte ein milder Stern herniederlacht;

vom Tannenwalde steigen Düfte und kerzenhelle wird die Nacht.

Mir ist das Herz so froh erschrocken, das ist die liebe Weihnachtszeit!

Ich höre fernher Kirchenglocken, in märchenstiller Herrlichkeit.

Ein frommer Zauber hält mich nieder, anbetend, staunend muss ich stehn,

es sinkt auf meine Augenlider, ich fühl’s, ein Wunder ist geschehn.

Theodor Fontane

Advertisements

Samstagsantworten

1.) Ist Nikolaus ein besonderer Tag für Dich?

Ein klein wenig schon. Ich erinnere mich gerne an Nikolaus in Kindertagen. Brav wie ich nunmal war (wer lacht da?) habe ich meine Schuhe geputzt, vor die Haustür gestellt und am Nikolausmorgen befüllt mit Schokolade, Nüssen und Mandarinen vorgefunden. Das war toll.

2.) Hast Du als Kind Geschenke zu Nikolaus bekommen?

Ja, aber nur Kleinigkeiten wie Schokolade, Plätzchen, Nüsse und Mandarinen. Mehr wollte ich auch gar nicht.

Wenn ich sehe, wie manche Kids heute mit teuren Geschenken zu solch „kleinen“ Tagen zugeworfen werden, finde ich das bedenklich. Das setzt meiner Meinung nach das falsche Zeichen und das wird es bei mir auch nicht geben. Sage ich zumindest jetzt.

3.) Hast Du bestimmte Traditionen zur Adventszeit?

Nicht wirklich. Ich habe keinen Adventskranz und keine 4 Kerzen, die ich an den Adventssonntagen anzünde.

Allerdings, sofern ich in Weihnachtsstimmung bin, schmücke ich schon sehr frühzeitig, dafür aber eher dezent. Allerdings habe ich mir wieder den Teeadventskalender gekauft, den finde ich toll.

4.) Die Wahl der Qual: Würdest Du lieber 10 Kindern sagen, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt oder einen frisch gebauten Schneemann vor den Augen des kindlichen Erbauers umwerfen?

Ein bisschen kindlich-unschuldigen Glauben soll ein Kind behalten dürfen, so lange es möglich ist; das ernste Leben fängt früh genug an.

Ich werfe also den Schneemann um, biete aber an einen neuen zu bauen und einen Becher heiße Schokolade mitzubringen.