Freitagsfragen

Freitagsfragen_Logo

1.) Bist Du interessiert an Wirtschaft und Politik?

2.) Selber kochen oder kochen lassen?

3.) Bedeuten Dir Tage wie Mutter-/Vatertag, Männer-/Frauentag, Namenstage etc. etwas?

4.) Die Wahl der Qual: 3 Tage nicht schlafen können oder einen schönen Tag verpennen?

peacock-3080897_640

Advertisements

14 Gedanken zu “Freitagsfragen

  1. Pingback: Freitagsfragen #16… – xypsilonzett

  2. Pingback: Freitagsfragen # 35 – reisswolfblog

  3. Pingback: Freitagsfragen # 24 | Tempest

  4. Pingback: Freitagsfragen #1 – viola-et-cetera

  5. Lulu

    1.) Bist Du interessiert an Wirtschaft und Politik?
    Grundsätzlich interessiert ja, natürlich meckere ich gerne dran rum, aber mein Interesse (und meine Zeit) reicht nicht für eigenes Engagement.

    2.) Selber kochen oder kochen lassen?
    Kommt drauf an, was. Ich bin für Rührei zuständig, für Rotkohl und für einen „Auflauf“ auf Basis von tiefgekühltem Königsgemmüse. Spaghetti kann ich auch noch. Für alles andere sind mein Freund oder Berufsköche zuständig.

    3.) Bedeuten Dir Tage wie Mutter-/Vatertag, Männer-/Frauentag, Namenstage etc. etwas?
    Nein. Meine Mutter mochte den Muttertag schon nicht und wollte nie ein Geschenk. Allerdings ist Muttertag ein Familienfeiertag bei den Eltern meines Freundes, und ich muß da natürlich mit.

    Der Vatertag war in meiner Kindheit ein „Papa zieht los und besäuft sich“-Tag; ist heute vielleicht anders, aber ich habe keinen Grund, den Tag zu begehen

    Männer-/Frauentag sind halt von irgendwelchen Organisationen ins Leben gerufene Tage, geeignet für ein paar Reden, ggfs. Vorsätze. Nicht viel anders als der Welthundetag (zu dem Nino natürlich immer noch ein Stangerl extra bekommen hat).

    Namenstag? Ist doch eine katholische Tradition, oder? Als Nicht-Getaufte habe ich da wenig Berührungspunkte. Außer, daß wir die Kinder“geburtstag“feier für meinen Cousin immer an seinem Namenstag gefeiert haben, weil an seinem richtigen Geburtstag keiner Kindergeburtstag feiern möchte. Du kennst das Problem.

    4.) Die Wahl der Qual: 3 Tage nicht schlafen können oder einen schönen Tag verpennen?
    Ein verpennter Tag ist doch ein schöner Tag? Also (ver)penne ich lieber.

    Gefällt 2 Personen

    1. Also hier ist der Vatertag noch immer (und noch viel schlimmer als noch vor 10, 15 Jahren) ein Besäufnistag. Das nimmt mittlerweile leider perverse Ausmaße an. Und dann gibt es da immer diese Holzköpfe die mich fragen, was ich als Frau denn auf dem Campingplatz verloren hätte. Meistens Sprüche von frisch aus der Schule gehüpften Bubis, die (hoffentlich!!!) noch keine Väter sind.

      Ich finde ja, man sollte Mutter- und Vatertag zusammenlegen und einen Elterntag daraus machen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s