Der Geburtsvorbereitungskurs

pregnancy-2700659_640.jpg

Was passiert in einem Geburtsvorbereitungskurs? Was kostet er? Ist er verpflichtend? Antworten zu vielen Fragen rund um den Kurs gibt es hier.

Muss ich zu einem Geburtsvorbereitungskurs gehen?

Die einfache Antwort lautet: Nein. Der Geburtsvorbereitungskurs ist freiwillig.Jedoch ist die Teilnahme empfehlenswert, denn der Kurs gibt nicht nur Informationen rund um die Geburt. Auch nimmt er die Angst, die vor diesem großen Ereignis ganz normal ist. Zudem kann der Kontakt mit anderen Schwangeren helfen oder schlicht ein soziales Netz knüpfen. Oftmals kommen während der Stunden Fragen auf, an die man sonst nicht denkt und die man direkt stellen kann.

Persönlich habe ich außerdem diese Stunden genutzt, um mir ganz bewusst Zeit für meine Tochter und mich zu nehmen, ohne Stress und Hektik, die in den letzten Wochen vor der Geburt oft herrschen. Mit manchen der Frauen habe ich auch jetzt noch Kontakt, wir gehen zusammen zu Kursen oder tauschen uns aus.

Was kostet ein Kurs?

Die Kosten werden von gesetzlichen Krankenversicherungen voll übernommen, wenn die Kurse von maximal 14 Stunden von einer Hebamme geleitet werden. Manche Hebammen verlangen vorab eine Kaution, die Sie aber nach Abschluss des Kurses abzüglich Fehlstunden zurück erstattet bekommen. Jedoch können Extrakosten entstehen, wenn Sie einen gemeinschaftlichen Kurs mit Partner belegen. Der Betrag unterscheidet sich je nach Kursanbieter. Manche Krankenkassen übernehmen jedoch auch den Teil des Partners. Ein Nachfragen lohnt sich also.

Bei privat Versichten sieht es hingegen nicht so rosig aus. Viele private Krankenkassen zahlen nichts oder nur einen kleinen Teil der Kosten dazu. Die Kosten schwanken meist zwischen 80 und 100€ für Einzelkurse; pro Stunde mit Partner können noch einmal zwischen 10 und 25€ hinzu kommen. Auch hier sollten Sie nachfragen und gegebenenfalls verhandeln.

Wo und wann melde ich mich für einen Geburtsvorbereitungskurs an?

Da die Kurse so knapp gesäht sind wie Hebammen auch, sollten Sie sich so früh wie möglich anmelden, spätestens aber bis zur 20. Schwangerschaftswoche. Danach können Sie zwar noch Glück haben, doch sollten Sie bedenken, dass die Kurse beliebt sind. Beginnen sollte der Kurs zwischen der 25. und 30. Schwangerschaftswoche.

Anbieter sind meistens niedergelassene Hebammen. Wenn Sie das Glück haben, ein Geburtshaus in der Nähe zu haben, sollten Sie auch da fündig werden. Haben Sie eine Hebamme zur Vorbereitung, kann diese Ihnen sicher weiterhelfen, ansonsten haben auch Frauenärzte oft Listen. Die Krankenkasse ist ein weiterer Ansprechpartner.

Was wird in einem Geburtsvorbereitungskurs gemacht?

Die Kurse können je nach Schwerpunkt der Kursleitung unterschiedlich aufgebaut sein, doch folgende Elemente sind in der Regel enthalten:

  • Entspannungsübungen, Massage- und Atemtechniken für die Zeit der Schwangerschaft und während der Geburt
  • Besondere Aufmerksamkeit erhält der Beckenboden, sowohl in Theorie als auch in kleinen Übungen
  • Was passiert im Wochenbett?
  • Hauptschwerpunkt bildet natürlich die Geburt: Geburtspositionen, Möglichkeiten der Schmerzlinderung, Ablauf einer Geburt von ersten Wehen bis zur Nachgeburt, besondere Geburten (Mehrlinge, Kaiserschnitt, Beckenendlage usw.), verschiedene Geburtsformen (Hausgeburt, Wassergeburt, Krankenhaus und weitere), etc.
  • Erste Informationen zu Stillen und Säuglingspflege; da es hierfür jedoch eigene Kurse und Angebote gibt (z.B. Säuglingspflegekurse und Stillberaterinnen), werden diese Themen meist nur angerissen

Welche weiteren Kurse vor der Geburt gibt es?

Es gibt unzählige weitere verschiedene Kursangebote für Schwangere. Diese müssen oft jedoch selbst getragen werden.

  • Geschwisterkurse um auch ältere Geschwister auf das neue Familienmitglied und die Zeit mit Baby vorzubereiten
  • Aktive Kurse wie Schwangerschaftsyoga und Pilates oder (Bauch-)Tanz
  • Schwimmen für Schwangere
  • Akupunktur, Osteopathie und Homöopathie
  • Säuglingspflegekurse. Diese sind vor allem hilfreich bei Eltern von Erstlingskindern, die keine oder nur wenig Erfahrung im Umgang mit Babies haben.
  • Erste Hilfe an Babies und Kleinkindern
  • und noch vieles mehr
Werbung

Ein Kommentar zu „Der Geburtsvorbereitungskurs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..