Kopfverletzungen bei Babies

Ich habe mich -aus akuten Gründen- ein wenig mit Kopfverletzungen bei Babies beschäftigt und zudem unseren Kinderarzt befragt, was wann zu tun ist.

Dieser Text bezieht sich auf Stoßen und Stürze aus eigener Körperhöhe beim Krabbeln oder Laufversuchen. Dies gilt nicht, wenn Ihr Kind aus größerer Höhe, z.B. dem Wickeltisch, gefallen ist oder ein (schwerer oder aus einer gewissen Höhe gefallener) Gegenstand auf das Kind gestürzt ist; dann sollten Sie auf jeden Fall sofort zum Arzt gehen.

Viele Eltern sind verunsichert, wenn ihr Kind sich den Kopf stößt oder gestürzt ist, was wohl auch ein wenig der mehrfachen Gefahrengespräche durch Ärzte und Hebammen geschuldet ist. Das ist völlig okay und nachvollziehbar. Diese Angst kennt wohl jeder, der einmal auf krabbelnde und wackelig laufende Kinder aufgepasst hat.

Unser Kinderarzt nannte uns drei Anzeichen, bei denen ein Arzt aufzusuchen ist:

  1. Bei Platzwunden. Blutet das Kind, was gerade am Kopf und bei Babies recht stark sein kann, versuchen Sie mit einem sauberen Tuch die Blutung zu stillen und gehen Sie umgehend zum Arzt.
  2. Wenn das Kind sich anders verhält. Besonders, wenn es benommen wirkt oder das Bewusstsein verliert, erbricht oder sehr abwesend erscheint.
  3. Wenn die Pupillen unterschiedlich groß sind.

Bei jedem dieser drei Symptome sollten Sie direkt in einem Krankenhaus vorstellig werden; den Weg zum Kinderarzt können Sie sich sparen. Im Krankenhaus wird das Kind behandelt und über einige Zeit bewacht.

Trifft keines der Anzeichen zu, ist es nicht nötig, zum Arzt zu gehen. Sollten Sie sich unsicher sein, rufen Sie in der Arztpraxis an oder gehen hin. Gerade bei Säuglingen gilt: lieber einmal mehr.

Ist nach kurzem Weinen alles wieder in Ordnung, besteht in der Regel kein Grund zur Sorge.

Was Sie selbst tun können:

  • beobachten Sie Ihr Kind für 24 Stunden genauer. Gerade Benommenheit und  Ohnmacht sowie Erbrechen können auch noch später auftreten.
  • kühlen Sie. Schlagen Sie ein Kühlkissen aus dem Kühlschrank in ein sauberes Tuch ein und halten Sie es an die Wunde.
  • beruhigen Sie Ihr Kind. Ein Sturz kann ganz schön Angst machen, gehört aber zur Entwicklung dazu.
  • bleiben auch Sie ruhig. Die Natur hat es ganz wunderbar eingerichtet, dass gerade kleine Kinder, die erst Laufen und Krabbeln lernen, recht robust gegenüber Stößen und Stürzen sind.
  • Auch Beulen sind kein Grund zur Beunruhigung. Die werden durch Gewebewasser verursacht, das sich an der Stelle ansammelt, wo sich das Kind gestoßen hat. Verfärbungen kommen hinzu, weil oft auch kleine Gefäßchen platzen und unter der Haut minimale Blutansammlungen entstehen. Aber auch das wird vom Körper abgebaut. Bei Babies sogar recht schnell, selbst fies aussehende Beulen sind meist nach ein bis zwei Tagen schon wieder passé.

2 Kommentare zu „Kopfverletzungen bei Babies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.