Ça va?

Ça va bien!

Die Zeit in England vergeht wie im Flug. Ich mag es hier sehr. Mr. English’s Eltern wohnen sehr ruhig, nicht weit von einer kleinen Stadt und sehr nah am Meer.

Wir haben die Möglichkeit, in nur wenigen Minuten durch Wald und Wiesen zu spazieren, einen Shoppingbummel zu machen oder uns an den Strand zu legen.

All das haben wir bereits getan und genossen. Ich war sogar zum ersten Mal in meinem Leben im Meer schwimmen (lässt man die Ostsee aus), habe unfassbare Schnäppchen in den Charity Shops gemacht, die ich wirklich liebe und eine wundervolle Zeit mit dieser tollen Familie verbracht, die mich in ihre Mitte aufgenommen hat.

Am Montag ging es zudem nach London ins Nightingale Museum, nur Mrs. Grandma und ich, mit einem abschließenden Spaziergang entlang der Themse. Während ich mich noch über die fehlende Klimatisierung auf unserem Weg von Bristol nach Salisbury geärgert hatte, war dieses Mal das Problem, dass es viel zu kalt war im Zug. Ich habe tatsächlich gefroren! Natürlich hatten wir keine Jacken dabei, schließlich war es draußen sehr warm. Naja.

Püppi fühlt sich hier im großelterlichen Haus ebenfalls sehr wohl und macht rasante Fortschritte in ihrer Entwicklung. Sie traut sich jetzt öfter loszulassen und frei zu stehen. Außerdem isst sie mittlerweile wirklich alles, was wir ihr anbieten. Tatsächlich mag dieses Mäuschen Oliven, Käse und Pasta so gern, dass dieses Essen immer geht, selbst wenn sie auf anderes keine Lust hat. Frage mich jetzt, woher das italienische Blut in ihr kommt. Da muss ich wohl mal forschen…

Apropos, mit Mr. Grandpa habe ich den Stammbaum der Familie angeschaut und um meine Familie erweitert. Es war toll zu sehen, wie weit der Baum zurück ging und wie viel über die Vorfahren bekannt war. Besonders, da ich über meine eigene Familie so wenig weiß.

Anyway, neben all dem muss ich leider noch meine Hausarbeiten schreiben und bin nicht so entspannt wie ich es gern wäre. Immerhin komme ich ganz gut voran, es ist nur schwer, bei der Sache zu bleiben, wenn es so viele Dinge gibt, die ich viel lieber machen würde.

Nebenbei friere ich mir den Allerwertesten ab bei schlotternden 15°C. Und wa shabe ich natürlich nicht mitgenommen? Dicke Pullover und lange Hosen. Lasst mir noch ein bisschen Sommer übrig für die Rückkehr, ja?

 

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..