Checkliste: Behördengänge

Deutschland ist bekannt für seine Bürokratie und das um Schwangerschaft und Geburt ist eines der komplizierteren Bürokratiesysteme. Um das etwas zu erleichtern hier also eine Checkliste. Geordnet nach der Behörde bzw. Anlaufstelle und mit nötigen Unterlagen bzw. Erläuterungen.

Vor der Geburt

  • Krankenkasse: Schwangerenbetreuung, Mutterschaftsgeld
    • Mutterpass (nach der Geburt: Geburtsbescheinigung
  • Jugendamt: Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtserklärung
    • Personalausweis/ Pass, Mutterpass
    • es müssen beide Eltern anwesend sein
  • Familienzentrum, Pro Familia, Beratungsstellen: Beratung, Finanzielle Hilfen in Notlagen (z.B. Erstausstattung)
  • Geburtshaus, Hebamme, Klinik: Geburtsort, Betreuung und Wünsche klären
    • Mutterpass
  • Arbeitsamt: Hilfe zum Lebensunterhalt für Eltern und Kind
  • Kinderarzt: vorgeburtliche Vorstellung

Für Studierende

  • Hochschule: Beurlaubung, Teilzeitstudium, Semesterbeitrag, Prüfungsmodalitäten
    • Mutterpass
  • BaföG-Amt: Verschiebung des Leistungsnachweises

Nach der Geburt

  • Standesamt: Geburtsurkunde und Geburtsbescheinigungen
    • Personalausweise, Vaterschaftsanerkennung, Sorgerechtserklärung, Geburtsurkunden der Eltern
  • Familienkasse: Kindergeld
    • den Antrag kann man online ausfüllen
  • Jugendamt: Geburtsurkunde nachreichen
  • Elterngeldstelle: Elterngeld beantragen
    • Antrag, Geburtsbescheinigung, Einkommensnachweise
  • Krankenkasse: Familienversicherung, Mutterschaftsgeld
    • Geburtsbescheinigung vom Standesamt
  • Familienzentrum, Pro Familia, Beratungsstellen: Beratung und finanzielle Hilfen in Notlagen
    • Nachweis der Geburt bzw. Geburtsurkunde
  • Finanzamt: Änderung der Steuerklasse
    • Eintragung des Kindes (über ein Formular)
  • Bürgerbüro/ Jugendamt: Kita-Gebühren, Kind melden
  • Vermieter: Kind melden
  • Bürgerbüro: Kinderreisepass (6 Jahre gültig)

Für Studierende

  • Hochschule: Beurlaubung, Teilzeitstudium, Studienordnung
    • Geburtsurkunde und Meldebescheinigung Kind und Eltern
    • manche Unis bieten Essensservices für Kinder an
    • außerdem gibt es an manchen Unis Willkommenspakete
  • BaföG-Amt: Weiterförderungsantrag, Verlängerung der Förderungshöchstdauer

6 Kommentare zu „Checkliste: Behördengänge

  1. ’ne ganze Menge Papierkram und vermutlich viel Lauferei. Nach der Geburt ist evtl. auch der Punkt „Erstausstattung“ relevant, falls die Mutter/die Eltern beim JC sind.

    Bei mir kam damals noch eine „Ehelichkeitserklärung“ dazu – und eine zweite Geburtsurkunde. In der ersten, ausgestellt am Geburtsort, steht nur meine Mutter, und da trage ich auch noch ihren Mädchennamen.

    In der zweiten, ausgestellt 10 Monate später am Wohnort, steht dann auch mein Vater und ich habe seinen Namen als Geburtsnamen (der steht auch im Perso). Diese Urkunde habe ich auch im Familienstammbuch.

    Nach der Geburt kam dann noch das Jugendamt bei meiner damals noch unverheirateten Mutter vorbei und begutachtete, ob ich dort gut aufgehoben sei. Gibt es das heute auch noch?

    Als ich vor einigen Jahren wg. einer Erbschaft eine beglaubigte Kopie meiner Geburtsurkunde brauchte, rief ich erst im damaligen Wohnort an. Dort verwies man mich sehr vehement an den Geburtsort – von dort bekam ich dann eine Kopie meiner ersten Geburtsurkunde. Zum Glück mußte ich nur nachweisen, Tochter meiner Mutter zu sein…

    Gefällt mir

    1. Diese Kontrollbesuche gibt es soweit ich weiß nicht mehr. Es gibt in Jena einen Erstbesuchsdienst, der bringt einem Infos und ein paar kleine Geschenke, man redet ein bisschen, kann Fragen stellen. Aber man kann auch sagen, dass man den Besuch nicht will.

      Die Erstausstattung muss man vor Geburt beantragen. Nach Geburt geht das dann nur noch mit Tricks.

      Die Lauferei ist besonders fies. Man soll sich ja innerhalb von einer Woche nach Geburt beim Standesamt vorstellen. Wir waren nach 3 Wochen dort, weil es einfach nicht ging. In Jena ist man da sehr gelassen. Ich weiß aber von anderen Ortschaften, die da extrem streng sind. Was die machen weiß ich aber auch nicht. Die Geburtsurkunde vorenthalten geht ja schon mal nicht.

      Gefällt mir

  2. Da wird es einem ja regelrecht schlecht… Ganz toll finde ich ja von wegen „Kita anmelden“ – oder vormerken, wie auch immer – und dann bekommt aber frühestens Anfang des Jahres wenn die Aufnahme erfolgen soll, eine Rückmeldung ob man einen Platz hat.

    Manchmal bin ich froh, dass ich mich dem Wahnsinn noch nicht stellen „muss“….

    Gefällt 1 Person

    1. Wir hatten sehr viel Glück. Ich habe mich erst gekümmert, als Püppi schon 7 Monate alt war – in den KiGa startete sie dann mit 15 Monaten. Bei anderen meldet man sich am besten bitte schon zum Moment der Zeugung….

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.