Kein Geld vorhanden

Der folgende Text bezieht sich auf den Artikel „Computer gegen Computer“ von Nina Apin und Astrid Geisler, erschienen in der taz vom 19./20./21. April 2014.

Kinderpornografie ist ein fürchterliches Thema. Es beklemmt, es macht betroffen, es weckt Scham und Wut und Hilflosigkeit und Trauer. Doch es ist ein Thema, das keinesfalls hintenunter fallen darf.

Leider tut es das aber. Das beweist das im oben genannten Artikel erklärte Dilemma.

Es geht darum, dass beschlagnahmte Festplatten kaum noch gründlich kontrolliert werden können. Nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass die Speicherkapazitäten von Festplatten und Co. immer größer werden, während man Dateien immer kleiner komprimieren kann. Statt fünfhundert Bildern sind es jetzt vielleicht fünftausend, zehntausend, die sich im verdächtigen Ordner befinden. Pädophile Pornoglotzer sind Datenmessies. Man weiß ja nie, wann man an die nächsten Bilder kommt. Bloß nix löschen!

Trotzdem: man muss sich das mal vorstellen. Da gehen ganze Festplatten ungesehen zurück an den Verdächtigen, weil ja auch irgendwann mal gewisse Fristen vorüber sind. Unzählige Täter, die ohnehin schon schwer auszumachen sind, kommen ungeschoren davon, obwohl man sie schon fast an den Eiern hatte.

Ein Hauptproblem dabei sind die Möglichkeiten der Ermittler. Ihre Software ist veraltet und erkennt viele Bilder nicht. Außerdem müssen auch über die erkannten kinderpornographischen Bilder immer nochmal Spezialisten drüber schauen. Das kostet nicht nur Zeit und Geld. Man muss sich diese psychische Herausforderung nur mal vorstellen: da schaut man den halben Tag auf Bilder, die Hass, Ekel und Betroffenheit auslösen. Sowas packt man auch als ausgebildeter und supervidierter Profi nur schwer.

Eine Lösung für dieses Problem gibt es bereits. Sie heißt „content moderated system“ und bezeichnet ein selbst lernendes System, das bereits auf Plattformen wie Youtube verwendet wird und relativ einfach angepasst werden könnte. Diese Anpassung wurde mit 2,5 Millionen Euro veranschlagt. Ein Klacks dürfte man meinen, zumal dieses System dann für die gesamte EU zugänglich und nutzbar wäre. Doch -und damit sind wir bei der Überschrift- es wurde im Europaparlament abgelehnt. Es sei zu teuer. Vor allem Deutschland hat sich geweigert.

Ich bin einfach nur entsetzt. Ich kann es nicht fassen. Was sind das für Prioritäten?!

Ein weiterer Schocker: Sogenannte „Posing-Bilder“, die nackte Kinder ablichten, sind nach wie vor legal. Ein Gesetzesentwurf wurde zwar vorgestellt, doch dass dies erst im Jahre 2014 geschieht, ist doch ein Unding. Und auch nur auf den Fall Edathy hin. Es muss wohl immer erst etwas Medienwirksames passieren… KOTZ!

foto76 / freedigitalphotos.net
foto76 / freedigitalphotos.net
Advertisements

Autor: nickel

Schmeckt wie Regenbogen. kopfbunt, verhaltensoriginell, warmherzig, ehrlich, verrückt, denkintensiv, pflegeleicht. Manchmal.

2 Kommentare zu „Kein Geld vorhanden“

  1. Bei diesem Thema wird mir auch ganz schlecht, ganz ehrlich, ich kriege Beklemmungen, so einen komischen Druck in der Magengegend… und dann könnte ich aufschreien und losheulen, gleichzeitig.
    Wie oft habe ich mich gefragt, was das bloß für „Menschen“ sind, die Kindern sowas antun?? Die sowas empfinden!

    Auf meiner Arbeit habe ich ja sehr oft mit Kindern zu tun, die Mißbrauchserfahrungen haben und ich könnte Dir Dinge erzählen, die möchtest Du gar nicht hören… furchtbar ist das, abartig, einfach nur abartig!

    Und das , wovon Du da berichtest: Da fehlen einem wirklich die Worte…ist echt ein Unding! Und ja… es muss wohl wirklich immer erst was Medienwirksames passieren. So traurig und schockierend…

    Gefällt mir

    1. Ja, ich empfinde da ähnlich. Und wenn ich ganz offen bin, schießen mir dann auch tatsächlich sehr primitive Rachegelüste durch den Kopf, die ich sonst strikt ablehne…

      Damit auch noch ständig konfrontiert zu werden…ich glaube, das könnte ich so nicht. Ich hoffe, du hast regelmäßige Supervision?

      Ich hoffe, dass es für den oben genannten Sachverhalt bald eine Lösung geben wird. Kann ja wohl nicht sein, dass für RÜstung und Co Milliarden und Billiarden über sind, aber für so etwas nicht einmal 2 Millionen…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s